Branding, abgeleitet vom Brandzeichen für Tiere, dient der Wiedererkennung, für Tiere wie auch für Unternehmen

Branding – Was ist Branding?

Du träumst von einem erfolgreichen Business und einer eigenen Marke? Oder bist bereits unternehmerisch tätig und möchtest Dich endlich als Marktführer etablieren? Wer den eigenen Markenaufbau und die eigene Markenbekanntheit erfolgreich gestalten will, wird am Branding kaum herumkommen. Denn mit Branding steigerst Du nicht nur Deinen Wiedererkennungswert und schaffst Vertrauen zwischen Dir und Deiner Zielgruppe, Du kannst Dich auch wirksam von der Konkurrenz absetzen – und mehr Aufmerksamkeit auf Dich ziehen. In unserem heutigen Artikel verraten wir Dir alles, was Du über Branding wissen musst: Von der Begriffserklärung über Vorteile für KMU bis hin zu praktischen Tipps und Tricks, wie Du Deine Marke erfolgreich präsentierst. Viel Spaß!

Was ist Branding Marketing?

Beim Branding dreht sich alles um Brands bzw. Marken. Eine Marke bezeichnet eine Idee oder ein Image, das Verbraucher mit einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung assoziieren. An was denkst Du, wenn Du an Apple denkst? Vielleicht Innovation, Qualität, schlichtes Design oder hippe Produkte, die voll im Trend liegen? Das ist erfolgreicher Markenaufbau.

Wenn diese Idee oder das Image nun so vermarktet werden, dass immer mehr Leute die Marke erkennen und mit einem bestimmten Produkt oder Dienstleistung verbinden, spricht man von Branding. Es geht um Markenaufbau. Das bedeutet: Werbefachleute arbeiten am Branding nicht nur, um Markenbekanntheit zu schaffen, sondern auch, um einen bestimmten Ruf und eine Reputation aufzubauen – und sich eine Identität zu erarbeiten. So können Marken über ihr ursprüngliches Produkt oder Service hinaus expandieren und ihren Umsatz dramatisch steigern.

Besonders wichtig dabei: Standards zu schaffen, nach denen Du als Unternehmen strebst. Denn mit Branding baust Du Dir nicht nur einen Ruf auf, Du schaffst auch Erwartungen. Zum Beispiel Erwartungen an Dein Product, Deine Dienstleistungen und Media, Deinen Kundenservice oder Deine Lieferzeit. Branding funktioniert nur, wenn Du diese Erwartungen regelmäßig erfüllst oder gar übertriffst. Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie es manche erfolgreiche Firmen schaffen, alles an die Wand zu fahren? Indem sie die Erwartungen ihrer Kunden zum wiederholten Male enttäuschen. Wenn das Branding nicht (mehr) der Realität entspricht, ist ein Scheitern vorprogrammiert.

Erfolgreiches Branding strebt demnach nach folgenden Zielen:

  • Eine klare und einprägsame Botschaft/Message vermitteln (Media)
  • Erwartungen mit der Realität abstimmen (Glaubwürdigkeit)
  • Deine Zielgruppe emotional mit Deinem Produkt oder Dienstleistung verbinden
  • Verbraucher zum Kauf animieren
  • Kundenbindung stärken
  • Dich von der Konkurrenz abzusetzen
  • Dich optimal im jeweiligen Market positionieren

Tipp: Beim Branding geht es also vor allem um eine Frage: Welche Inhalte, Bilder und Botschaften, sollen Menschen mit Dir assoziieren?

Warum ist Branding so wichtig?

Ganz gleich, in welcher Branche Du tätig bist – es buhlen sicher zahlreiche Mitbewerber um Deine Zielgruppe. In Zeiten, in denen Märkte und Aufmerksamkeit der Kunden so hart umkämpft sind, kann eine starke Brand von unschätzbarem Wert sein. Zum Beispiel, um Dich von der grauen Masse der Konkurrenten absetzen, Dich optimal positionieren, Wiedererkennungswert schaffen oder Kundenwachstum zu steigern. Deshalb ist es so wichtig, Zeit zu investieren, um Deine Marke zu definieren und aufzubauen. Schließlich definierst Du so auch Dein Versprechen an Deine Kunden.

Würdest Du auf Marketing verzichten? Wohl kaum. Mindestens genauso wichtig, ist das Branding. Denn Marken sind ein wichtiges Element in jeder Marketingkommunikation und entscheidet in vielen Fällen über Erfolg und Misserfolg. Marketing ist Deine Taktik und Branding die übergeordnete Strategie. Sie bestimmt, wie Du Deine Marke an den Consumer bringst und ist deshalb für jedes Unternehmen wichtig – auch für KMU. Selbst Dein kleiner Fahrradladen, Dein Café im Szeneviertel oder Dein Sportgeschäft sind eine Marke. Ob Du willst oder nicht: Kunden werden mit Deinem Geschäft bestimmte Dinge und Eigenschaften assoziieren. Du kannst es dem Zufall überlassen oder es mit Branding selbst in die Hand nehmen, was Deine Kunden über Dich denken.

Eine besondere Rolle spielt dabei das Markenerlebnis. Welches Erlebnis vermittelst Du Deinen Kunden? Konnte Dein Produkt oder Deine Dienstleistung die Erwartungen erfüllen? War die Qualität so gut wie versprochen oder besser als Deine Mitbewerber? Wenn du diese Fragen mit „Ja“ beantwortest, hast Du einen treuen Kunden geschaffen – und einen wichtigen Schritt weiter im Markenaufbau.

Übrigens: Erfolgreiches Branding schafft nicht nur loyale Kunden, sondern auch loyale Mitarbeiter. Denn durch eine Brand vermittelst Du Mitarbeitern etwas, an das sie glauben und ihre Handlungen richten können. Es hilft ihnen auch, den Zweck und Sinn des Unternehmens und ihres Jobs besser zu verstehen. Wenn sich Deine Mitarbeiter damit identifizieren können, hast Du genau die richtigen Leute für Deine Firma.

Branding – auch für kleine Unternehmen sinnvoll?

Wir haben es in unserem Artikel bereits kurz angesprochen und wiederholen es gerne: Branding und Markenaufbau ist für nahezu jedes Unternehmen sinnvoll, auch für KMU! Dabei hast Du als Kleinunternehmen sogar noch einen weiteren Vorteil: Die meisten Deiner Konkurrenten vernachlässigen Ihre Brand (wahrscheinlich) und glauben, Branding sei nur etwas für globale Riesen, die die Weltherrschaft anstreben. Falsch gedacht und Deine Marke besser gemacht! Mit Branding kannst Du Dir so in Windeseile einen riesigen Wettbewerbsvorteil aufbauen. Hier sind unsere Top 5 Gründe, warum der Aufbau eines Brandings auch für KMU wichtig ist:

  1. Branding steigert Deinen Umsatz:

    Branding ist eine hervorragende Möglichkeit zur Neukundengewinnung. Erfolgreiches Branding erhöht nicht nur Deine Reichweite, sondern auch die Chancen auf Mundpropaganda, Laufkundschaft und Empfehlungen. Besonders wichtig: Dein Name, Logo, Marketing und Reputation müssen kohärent sein und auf das selbe Ziel hinaus arbeiten.

  2. Branding schafft Vertrauen:

    Neue Kunden vertrauen Dir schneller, wenn Du Dich professionell und einheitlich präsentierst. Vor allem, wenn Du es schaffst mit Deinem Branding Social Proof aufzubauen, stehen alle Zeichen auf Erfolg. Niemand wird Dir sein hart verdientes Geld geben, wenn sie Deinem Geschäft nicht vertrauen.

  3. Schaffe Wiedererkennungswert:

    Wie möchtest Du einem Freund ein Produkt empfehlen, wenn Du Dich nicht an den Namen erinnern kannst? Das wird schwierig. Mit einer gut gestalteten Markenidentität würde das nicht passieren. Dabei geht es vor allem um das Logo, Webseite, Werbematerial und andere visuelle Elemente. Ebenfalls von Vorteil: Ein einprägsamer Name, ein kreativer Slogan und starke Unternehmenswerte.

  4. Übernehme die Kontrolle:

    In einer digitalen Welt ist die eigene Reputation schwer im Überblick zu behalten. Selbst für physische und lokale Geschäfte spielen Online Kundenbewertungen und Social Media Kommentare eine wichtige Rolle. Mit Branding kannst du die Kontrolle über die Reputation Deines Unternehmens übernehmen und Dein Image aktiv beeinflussen.

  5. Finanzielle Wertsteigerung:

    Firmen und Geschäfte werden oft zu einem Preis verkauft, der höher ist als die Summe der materiellen Vermögenswerte. Wie kann das sein!? Wie so oft, liegt die im Antwort im Branding. Die Marke ist ein entscheidender Faktor und bestimmt den immateriellen Wert einer Firma. Denn eine starke Brand bedeutet auch, dass das Unternehmen anerkannt, etabliert, vertrauenswürdig und über feste Stammkunden verfügt – und Umsatz geradezu garantiert. Je stärker Deine Marke, desto höher Dein Unternehmenswert.

 

So wird Deine Marke erfolgreich!

Du bist vom Branding überzeugt und möchtest loslegen? Bevor Du Deine Branding Strategie entwirfst, solltest Du einige Dinge beachten. Hier sind 4 simple, aber wichtige Tipps, die Deine Chancen auf erfolgreiches Branding in astronomische Höhen katapultieren.

Tipp #1: Denke an Deine Kunden

Dein Branding und Deine Marke muss sich an den Bedürfnissen und Wünschen Deiner Kunden ausrichten. Denke beim Start Deines Branding deshalb immer auch an Deine Zielgruppe. Nach was suchen Deine Kunden? Was kannst Du ihnen bieten und wie unterscheidest Du Dich von der Konkurrenz.

Tipp #2: Verdeutliche Deinen Mehrwert

Deine Botschaft muss klar und direkt sein. Das bedeutet: Du musst verdeutlichen, warum Deine Marke für Deine Kunden von Bedeutung ist. Die meisten Konsumenten haben keine Zeit und keine Lust erst herauszufinden, wie Du ihnen helfen kannst. Sie interessieren sich auch nicht für die Eigenschaften und Vorteile Deines Produkts. Sie interessieren sich nur für eines: Kannst du ihre Probleme lösen, oder nicht? Das muss Dein Branding kommunizieren.

Tipp #3: Spreche Emotionen an

Quizfrage: Wie treffen die meisten Menschen Kaufentscheidungen? Die Antwort: Auf Basis ihrer Emotionen. Das mag überraschend klingen, ist im Marketing jedoch ein alter Hut. Wir lassen uns von unseren Emotionen leiten, die Logik setzt erst später ein. Für Dein Branding solltest Du deshalb versuchen Emotionen anzusprechen – und Käufern einen emotionalen Grund geben, sich für Dein Angebot zu interessieren. Jedes Mal, wenn Verbraucher auf Deine Brand stoßen, sollen Sie etwas fühlen. Und das Beste: Wenn sich Kunden emotional mit Deiner Marke identifizieren führt das meist automatisch zu Kundenbindung und Vertrauen. Und Du kannst wetten, dass sie es ihren Freunden weitererzählen.

Tipp #4: Sei innovativ!

Erfolgreiches Branding muss kreativ und phantasievoll sein. Schließlich möchtest Du Dich von Deinen Mitbewerbern absetzen und Dich optimal für potenzielle Kunden positionieren, oder?

Dazu möchte ich Dir einige Möglichkeiten vorstellen, die auf dem deutschen Markt noch nicht „verbraucht“ sind bzw. schon tausende Male eingesetzt worden. Der aufmerksame Leser wird sich denken „ah, jetzt kommt der Werbeblock“. Und hat damit natürlich Recht 🙂

Wie Du in anderen Artikeln vielleicht schon gelesen hast (z.B. zum Thema Laufkundschaft, CSR oder Tourismusförderung) beschäftigen wir uns mit dem Spiel Geocaching und setzen dies mit all diesen Themen in Verbindung.

Ich bin davon überzeugt: wir alle sind Spieler, auf die ein oder andere Weise. Und wir spielen auch immer mehr. Fast jeder hat heute eine leistungsstarke Spielekonsole in der Hosentasche, das Smartphone. Ob wir es für spielerische Lebensoptimierung (Sportapps wie Runtastic nutzen Gamification), für mobile Games wie FarmVille oder für location based Games wie Pokemon GO oder Geocaching nutzen, ist dabei sekundär.

Der Trend Gamification, also immer mehr Lebensbereiche zu „spielifizieren“ ist längst auch im Marketing bzw. Branding angekommen.

So sieht man auf vielen Messen wie z.B. CeBit, IdeenExpo oder SXSW immer mehr Escape Rooms an Messeständen. Einfache Produktdarstellungen sind out, Besucher wollen heute interaktiv unterhalten werden.

Vielleicht kannst Du Dir nicht unbedingt einen Escape Room ins Foyer bauen, um neue Kunden zu gewinnen. Was aber für viele Unternehmen möglich ist, ist ein Geocache, welcher sich in Deine Umgebung optimal einfügt und Dich bzw. Dein Unternehmen auf spielerische Weise repräsentiert. Wie das aussehen kann, zeigt diese Video-Playlist.

Wenn Du Dein Branding mittels Geocaching auch überregional voran treiben willst, dann gibt es auch dafür Maßnahmen. Als Beispiel ist hier eine sog. Trackable Promotion zu nennen. Dabei werden trackbare, also nachverfolgbare Geocaching Spielelemente in die reale Welt gebracht. Diese reisen dann von Geocache zu Geocache und verbreiten so Deine Botschaft meilenweit in der ganzen Welt. Das Beste an der Sache ist: Du kannst live mitverfolgen, wo sich Deine Botschaft verbreitet. Auf Übersichtskarten wie dieser hier kannst Du sehen, wo Dein Werbematerial unterwegs ist.

In Deutschland haben diese Form des Marketings bzw. Brandings erst zwei Unternehmen gemacht, die H<3ME Kampagne der Stadt Hannover sowie das WALDEN Magazin.

Beide Promotions waren sehr erfolgreich bzw. sind es noch, denn die Trackables wandern weiter durch die Welt. Stell Dir das bitte mal vor: Du bringst ein vergleichsweise günstiges Werbemittel in Umlauf, Spieler bewerben sich bei Dir darum, eins davon haben zu dürfen und dann sorgen die Spieler dafür, dass Deine Werbemittel überall verbreitet werden. Einige stellen sie sich sogar zu Hause in die Vitrine. Schafft das Dein Flyer oder Kugelschreiber auch?

Hier im Artikel kannst Du mehr darüber lesen.

Falls Du Dein Branding auch auf solch innovative und spielerische Weise voran bringen willst, dann kontaktiere mich gern unter 0800 4343461 oder pflieger@geheimpunkt.de

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare